Ausbildung in Mediation / Konflikt Management


Dominic Frohn

Dr. Dominic Frohn, Ausbildungsleitung

Leiter des Zentrums für Ausbildung in Mediation am Institut für die Entwicklung personaler und interpersonaler Kompetenzen an der Universität zu Köln

  • Studium der Psychologie, Spezialisierung auf Arbeits- und Organisationspsychologie sowie Klinische und Gesundheitspsychologie
  • Ausbilder für Mediation BM® (gemäß den Kriterien des Bundesverbands Mediation)
  • Hypnosystemische Beratung und Therapie (gemäß den Kriterien der Milton H. Erickson Gesellschaft e.V., MEG)
  • Ausbildung Systemisches Coaching und Veränderungsmanagement (gemäß den Kriterien der systemischen Gesellschaft e.V., SG)
  • Wirtschaftsmediator BMWA® (gemäß den Kriterien des Bundesverbands Mediation in Wirtschaft und Arbeit)
  • Mediator BM® (gemäß den Kriterien des Bundesverbands Mediation)
  • Klientenzentrierte Psychotherapie (gemäß den Kriterien der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie e.V., GwG)

Dominic Frohn ist selbstständig als Berater, Coach, Mediator und Trainer in eigener psychologischer Praxis in Köln. Parallel zu dieser Tätigkeit erfüllt er Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen, u.a. unterrichtet er an der Hochschule Fresenius im Studiengang Wirtschaftspsychologie. Seine praktischen Tätigkeiten sind stets fundiert durch wissenschaftliche Expertise.
Das ihn kennzeichnende Interesse für die Vielfalt des Menschen und ihre Implikationen für Gesundheit und Leistungspotenziale von Mitarbeitern_innen und Führungskräften war die Initialmotivation für seine Stationen an der Universität zu Köln, im Diversity-Management eines internationalen Konzerns sowie im Health-Management eines bundesweit agierenden Gesundheitsdienstleisters für Wirtschaftsunternehmen.
Sein Fokus auf grundlegende Erkenntnis, seine präzise Wahrnehmung und seine Hingabe an den Menschen zeichnen Dominic Frohn besonders aus. Durch seinen konsequent ressourcen- und lösungsorientierten, hypno-systemischen Blick steht er für innovative Impulse, die zu hilfreicher Perspektivenveränderung und konstruktiver Entwicklung einladen. In seiner Funktion als Ausbilder hat er in den letzten Jahren in Seminaren ca. 250 Teilnehmer_innen in ihrer Entwicklung zu Mediatoren_innen begleitet.

Univ.-Prof. Dr. Egon Stephan

Univ.-Prof. Dr. Egon Stephan, Vorsitzender der Prüfungskommission

  • Studium in Psychologie, Betriebswirtschaft und Pädagogik (Freiburg und Basel)
  • Mehrjährige Erfahrung als wissenschaftlicher Referent und Projektleiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht
  • 1976 Professur an der Universität Trier mit Schwerpunkt Pädagogische und Klinische Psychologie
  • 1981 anerkannter Ausbilder und Supervisor in Personenzentrierter Psychotherapie der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie / GwG.
  • 1987 Lehrstuhlinhaber an der Universität zu Köln für die Fächer Arbeits- und Organisationspsychologie, Sozialpsychologie sowie Diagnostische Psychologie und Intervention in Forschung und Lehre
  • seit 1987 befasst er sich auf wissenschaftlicher Ebene mit Fragen von Verhandlungsführung, Beratung und Coaching, Konfliktforschung und Mediation
  • Betreuung einer Vielzahl von Promotionen und Diplomarbeiten in den vorgenannten Bereichen an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, der Philosophischen Fakultät und der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
  • Approbierter Psychologischer Psychotherapeut
  • Seit 1998 auf praktischer Ebene Organisationsentwicklung, Coaching und Beratung von Führungskräften aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung
  • 2004 - 2010 Geschäftsführender Direktor des INeKO-Instituts
  • 2011 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des INeKO-Instituts
Nikolai Wystrychowski

B.Sc. Psychologe Nikolai Wystrychowski, Assistent der Ausbildungsleitung

  • Studium der Psychologie, Spezialisierung auf Pädagogische und Beratungs-Psychologie sowie Arbeits- und Organisationspsychologie
  • Zertifizierter Mediator nach den Richtlinien des Instituts für die Entwicklung personaler und interpersonaler Kompetenzen an der Universität zu Köln

Nikolai Wystrychowski ist Masterstudent der Psychologie im letzten Studiensemester an der Universität Münster. Durch eine Vielzahl von Tätigkeiten im psychologischen Institut, unter anderem als Tutor in verschiedenen Lehr-Bereichen und als Teil des Evaluationsteams, vertieft und verknüpft er bereits während des Studiums die Tätigkeitsschwerpunkte Forschung und Lehre. Seine psychologische Ausbildung mit ihrem multi-perspektivischen Blick auf menschliches Erleben und Verhalten ist ihm ein besonderes Anliegen, dies untermauert auch sein hohes Interesse an ergänzenden Studieninhalten, Anwendungsfeldern und sein langjähriges Engagement in der Studierendenvertretung.
In seiner Arbeit besticht Nikolai Wystrychowski durch seinen stets umfassenden analytischen Blick, seine hohe Fachkompetenz und sein außerordentliches Interesse für seine Gegenüber und deren Lebenswelt. Gründlichkeit, Gelassenheit und Reflexion prägen seinen Stil.

Anika May

M.Sc. Anika May, Dozentin

  • Ausbilderin für Mediation BM® (gemäß den Kriterien des Bundesverbands Mediation)
  • Diplomierte Sozialpädagogin, Schwerpunkt in Arbeit mit Gruppen, Erwachsenenbildung und Beratung;
  • M.Sc. in „International Development Studies“, Spezialisierung auf Konflikt- und Postkonfliktgebiete, Konfliktanalyse und Bildung und Entwicklung sowie Friedenserziehung;
  • Mediatorin BM® (gemäß den Kriterien des Bundesverbands Mediation)
  • Anika May verfügt über langjährige Arbeitserfahrung in internationalen Kontexten der Friedens- und Entwicklungszusammenarbeit, sowie in der politischen und interkulturellen Jugend- und Erwachsenenbildung. Sie hat in multikulturellen Teams unter anderem in Indonesien, Venezuela, Uganda, Brüssel, Amsterdam und Deutschland gearbeitet. So hat sie zum Beispiel in Uganda an der Entwicklung eines landesweiten Friedensbildungsprogramms für die Makerere Universität/Kampala mitgewirkt. An der Universität Amsterdam war sie mehrere Jahre als Dozentin für Friedens- und Konfliktforschung tätig. Über die intensive Mitwirkung in von großer Diversität charakterisierten Kontexten hat sie ein ausgeprägtes Gespür für unterschiedliche kulturelle Prägungen und den Ausgleich divergierender Interessen und Hintergründe entwickelt. Diese bringt sie in ihre Tätigkeiten als Studienleiterin in einem internationalen Tagungshaus, als Mediatorin, Trainerin und Dozentin für interkulturelle Mediation und Mediation in Erziehung und Bildung ein.

Ute Remky

Ute Remky, Dozentin

  • Studium der Architektur
  • Verschiedene Tätigkeiten im Bereich Bauzeichnung – Assistenz Geschäftsführung – Projektmanagement
  • Langjährige Geschäftsführung einer sozialen Organisation mit innovativen Projekten
  • Mediatorin – Wirtschaftsmediatorin

Als Praktikerin im Bereich der Mediation in Planungs- und Bauprozessen verfügt Ute Remky über umfangreiche Erfahrungen in der Begleitung und konstruktiven Lösung von Konflikten rund ums Thema Bauen. Ihr Ausbildungshintergrund und ihre Berufserfahrung als Architektin ermöglichen ihr dabei ein Verständnis der den Konflikten zugrundeliegenden Sachverhalte, und der vielfältigen Rollen und Interessen in Bauprozessen. Seit 2008 verbindet sie ihre Kenntnisse und Interessen in den Bereichen Architektur und Mediation in ihrem eigenen spezialisierten Mediationsbüro/Kanzlei in Köln-Nippes.

Oliver Schulte

Oliver Schulte, Dozent

  • Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Insolvenzverwalter
  • Tätigkeit als Insolvenzverwalter für fünf verschiedene Insolvenzgerichte mit Bestellungen in mehr als 1.000 Verfahren seit 2001
  • Geprüfter Mediator (Ausbildung im INeKO)
  • Trainer für Lösungsorientierte Kommunikation

Geboren im Rheinland, wohnhaft in Lippe und beruflich aktiv in Ost-Westfalen; Oliver Schulte ist ein kompletter Nordrheinwestfale. Als Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter mit mehr als 15 Jahren Berufserfahrung trieb ihn die Neugier auf alternative Formen der Konfliktlösung in das INeKO, wo er eine Ausbildung zum Mediator absolvierte. Mit Begeisterung brachte Oliver Schulte danach die Techniken und Arbeitsweise eines Mediators auch in Insolvenz- und Sanierungskontexte ein. Die ihn zunächst selbst verblüffenden Ergebnisse machten es für ihn zu einer Herzensangelegenheit, die gewonnenen Erfahrungen weiterzugeben und zu teilen. Humor und das anschauliche Vermitteln anhand von vielen lebensnahen Beispielen prägen seine Arbeitsweise.

Nicole Sigmund

Nicole Sigmund, Dozentin

  • Kaufmännische Ausbildung
  • Studium der Sozialpädagogik – Diplom-Sozialpädagogin
  • Geprüfte Mediatorin
  • Ausbildung in Systemischer Familienberatung/Therapie
  • Ausbildung in Energetischer Psychologie - "EP-Practitioner"
  • Z. Z. in Ausbildung zur Trainerin "Täterarbeit zur Vermeidung Häuslicher Gewalt"

Nicole Sigmund ist seit 2004 als Diplom-Sozialpädagogin und Mediatorin tätig bei einem freien Träger der sozialen Arbeit. Dort leitet sie die Fachstelle für Täter-Opfer-Ausgleich (Mediation in Strafsachen) und begleitet überwiegend Erwachsene im Strafverfahren, die sich für eine außergerichtliche Einigung entscheiden. Ebenso arbeitet sie dort mit delinquenten Jugendlichen und deren sozialen Netzwerken. Seit September 2016 bietet der Träger ein Training zur Vermeidung Häuslicher Gewalt für Männer an, dort ist sie federführend tätig. Freiberuflich ist Nicole Sigmund als Beraterin/Coach in einer eigenen Beratungsstelle für Mediation, Familientherapie und Coaching tätig.

Der Fokus ihrer Arbeit liegt auf der systemischen und therapeutischen Betrachtung. Aufgrund ihrer diversen Zusatzausbildungen kann Frau Sigmund aus einem vielfältigen und qualifizierten Repertoire an Methoden und Möglichkeiten unterschiedliche Interventionen in ihre Arbeit mit Menschen einbinden.