Coaching Ausbildung: Systemisches Coaching und Change sowie Veränderungsmanagement

Berufsbegleitende Ausbildung zum zertifizierten Systemischen Coach und Changemanager

Köln, Hannover sowie Karlsruhe/Mannheim

Lesezeit für die Kurzinformation ca. 8 - 12 Minuten:

Als – rechtlich selbstständige – wissenschaftliche Einrichtung der Universität zu Köln sind wir besonders stolz auf die große Praxisnähe unserer Ausbildung in Verbindung mit ihrer soliden wissenschaftlichen Basis.

"Nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie"
(Kurt Lewin)

Wir berücksichtigen den knappen Zeitrahmen unserer Teilnehmer_innen und haben daher die Ausbildungsinhalte sorgfältig ausgewählt und seit mehr als zehn Jahren optimiert. Wir vermitteln Kompetenzen, die nicht nur für das interne oder externe Coaching, sondern auch bei der Wahrnehmung von alltäglichen Führungsaufgaben von großem Nutzen sein können.

An wen wenden wir uns?

Unsere Ausbildung bietet für Berufstätige, insbesondere für Personal- und Führungskräfte verschiedenster Bereiche sowie für zukünftige Coaches und Berater_innen, in einem überschaubaren Zeitrahmen vielfältige Möglichkeiten, das eigene Können im konstruktiven Umgang mit Menschen auf professioneller Ebene zu erweitern.

Unsere Ausbildungsgruppen sind charakterisiert durch ca. 80% Angestellte, ca. 20% Selbstständige, unterschiedliche Studien und Berufsabschlüsse, große Berufs- und Lebenserfahrung, unterschiedlichste berufliche Funktionen auf unterschiedlichen Führungsebenen sowie Lebensalter im Schwerpunkt zwischen 40 und 50 Jahren. Die Gruppengröße liegt bei mindestens 12 Personen, um eine effektive Kleingruppenarbeit zu ermöglichen. In der Regel liegt die Teilnehmerzahl aber höher.

Dadurch ergibt sich eine überaus anregende Zusammensetzung der Seminargruppe.

Schnittstelle systemisches Coaching – systemische Beratung

Auf individueller Ebene bezeichnen wir die systemische Beratung als Coaching. Auf der Ebene von Teams, Abteilungen und Organisationen sprechen wir von systemischer Beratung. Entscheidend sind die gemeinsame systemische Perspektive und die systemischen Tools im Coaching und der systemischen Beratung sowie dem Veränderungsmanagement.

Was Sie persönlich durch diese Ausbildung gewinnen können

Unsere Ausbildung bereitet Sie darauf vor, Coaching-, Beratungs- und Changeprozesse bei Klienten_innen, bei Teams und in Institutionen professionell sowie ziel- und lösungsorientiert als externer oder interner Coach zu begleiten.

Die Ausbildung in systemischer Beratung und in systemischem Coaching verbessert darüber hinaus ihre Fähigkeiten, die persönlichen und beruflichen Erfahrungen aus systemischer Perspektive zu analysieren und so zutreffende Schlussfolgerungen aus ihren neuen Erfahrungen zu ziehen.

Die Ausbildung beschränkt sich im theoretischen Input auf das absolut Notwendige, während der Schwerpunkt im praktischen Bereich liegt. Die Praxisorientierung wird dadurch sichergestellt, dass sowohl in der Gesamtgruppe wie in der Kleingruppe immer mit echten aus dem beruflichen und privaten Bereich stammenden persönlichen (!) Coachingthemen der Teilnehmenden gearbeitet wird.

Ziel ist nicht nur die Erweiterung von fachlichem Wissen, sondern persönliches Wachstum und Integration des Gelernten in einer persönlichen Haltung, die geprägt ist durch Wertschätzung und Einfühlungsvermögen gegenüber anderen und sich selbst. Zuwachs an Wissen und persönliches Wachstum sollen sich im Gleichklang entwickeln können. Es geht nicht um die Anhäufung theoretischen Wissens, sondern um praktische Handlungskompetenz!

Unser Ziel:

Lernen mit Herz und Verstand.

Hier einige Absolventen_innen und Dozenten_innen unserer Ausbildungen

Hier einige Absolventen_innen und Dozenten_innen unserer Ausbildungen

Unser Weg - darauf können Sie sich freuen:

Persönliche Entwicklung ist nur in einer konstruktiven und vertrauensvollen Gruppenatmosphäre möglich. Die konstruktive Zusammenarbeit kann nur gelingen, wenn Dozent_innen und Teilnehmende in gemeinsamer Verantwortung auf gleicher Augenhöhe dazu beitragen.

Wir streben einen achtungsvollen, ehrlichen und möglichst vertrauensvollen Umgang aller mit allen an. Entscheidend ist die wechselseitige gegenseitige Unterstützung ohne überflüssiges Konkurrieren.

Um dieses konstruktive Gruppenklima zu erreichen, ist die Zusammensetzung der Ausbildungsgruppe von entscheidender Bedeutung.

Ob es für beide Seiten passt, klären wir durch ausführliches schriftliches Informationsmaterial, ein schriftliches Interview, sowie darauf aufbauend durch ein umfangreiches persönliches Beratung- und Auswahlgespräch mit Prof. Stephan, das in der Regel 60 - 90 Minuten dauert.

Hierdurch streben wir bei aller Vielfalt in der Zusammensetzung der Gruppe von Anfang an eine harmonische und vertrauensvolle Basis in der persönlichen Zusammenarbeit an. Dieses Bemühen ist auch erfolgreich, wie wir immer wieder aus den positiven Rückmeldungen zur Gruppenatmosphäre entnehmen können. Dies erklärt nach unserer Überzeugung auch, dass wir durch die persönlichen Empfehlungen unserer Teilnehmenden in den letzten Jahren einen sehr steilen Anstieg im Interesse an unserer Ausbildung feststellen konnten: Von 2 Ausbildungsgruppen in 2011 konnten wir uns auf neun Gruppen im Jahr 2016 steigern.

  • Ausbildung auf gleicher Augenhöhe, kein "Guru-Prinzip"!
  • Die kontinuierliche, alle sechs Module übergreifende Leitung der Coaching Ausbildung liegt bei Universitätsprofessor Dr. Egon Stephan , unterstützt durch das Leitungsteam, dem Universitätsprofessor Dr. Jörg Fengler , Susanne A. Eischeid, MA und Dr. Dominic Frohn angehören.
  • Ergänzt wird dieses Viererteam durch weitere erfahrene Lehrcoachs, die jeweils die Federführung an 1 – 3 Ausbildungstagen übernehmen. Da Sie von 8 Dozenten_innen durch die unmittelbare Beobachtung u. a. bei der Beobachtung von deren Live-Coachings in der Gesamtgruppe lernen können, haben Sie hierdurch vielfältige Lernmöglichkeiten und damit eine nachhaltige Unterstützung, um ihren ganz persönlichen Coachingstil entwickeln zu können. Lebendiges Lernen durch persönliche Erfahrungen!
  • In der Ausbildung wechseln wir zwischen der Präsentation theoretischer Modelle, der Live-Demonstration realer Coaching-Gespräche in der Gesamtgruppe und praktischem Üben des neu Erlernten in den – immer wieder neu gemischten – Kleingruppen während der Ausbildungsmodule. Die Vertiefung des Gelernten geschieht durch die Arbeit in kleinen kollegialen (Peer-)Gruppen mit jeweils einer Sitzung zwischen den Modulen.
  • Die Ausbildung erfolgt in einem überschaubaren Zeitraum: bei identischen Inhalten 4-5 Monate (Kompaktausbildung) und knapp ein Jahr (Standardausbildung)
  • Am Standort Köln: Ausbildung in den eigenen Institutsräumen auf 900 qm.
  • Bei Verhinderung der Teilnahme: Möglichkeit zum Nachholen des entsprechenden Tages oder des entsprechenden Moduls in einer der zahlreichen Parallelgruppen
  • Zertifikat: Sie erhalten nach erfolgreicher Abschlusspräsentation ein Zertifikat des "Instituts für die Entwicklung personaler und interpersonaler Kompetenzen" (INeKO) an der Universität zu Köln (gemäß § 29 des Landeshochschulgesetzes) mit dem Logo/Siegel der Universität zu Köln unter der Benennung der Ausbildungsschwerpunkte und der erbrachten Leistungen.

Gliederung und Aufbau der Ausbildung

Die Standard Ausbildung gliedert sich in sechs Module mit 20 Präsenztagen. Die Themenschwerpunkte sind:


  • Modul 1: Einführung: Systemische Beratung, Systemisches Coaching und Personenzentrierte Gesprächsführung
  • Modul 2: Der Aufbau von Coachingsitzung und Coachingprozess
  • Modul 3: Change Management: Von der Ebene der Person auf die Ebene der Organisation
  • Modul 4: Von der Problem-Fixierung zur Lösungs-Orientierung im Team, in Institutionen und Organisationen
  • Modul 5: Die eigene Persönlichkeit, als Basis unserer Arbeit als Coach
  • Modul 6: Hypnosystemisches Coaching: Inneres Team, Intuition und Alltagsdenken

Ihre Investition:

20 komplette Ausbildungstage von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr; insgesamt 250 Ausbildungsstunden:

4900,-€ (bei Nutzung des Frühbucherrabatts in Höhe von 500,-€)

Bei diesen Rahmendaten sind wir überzeugt, eine faire Relation zwischen Leistung und Preis bieten zu können – ohne versteckte Kosten - weder durch zusätzliche Mehrwertsteuer noch durch Prüfungsgebühren.

Am Schluss noch ein aus unserer Sicht besonders wichtiger Hinweis:

Auch wenn wir von der guten Qualität unserer Ausbildung überzeugt sind, wollen wir doch am Schluss auf eine ganz bedeutsame Einschränkung hinweisen:

Vor ihrer Entscheidung für eine Teilnahme an unserer Ausbildung sollten Sie bedenken:

Auch eine Ausbildungszeit von 20 vollen Ausbildungstagen mit viel Wissensinput und sehr viel persönlicher Erfahrung kann letztlich "nur" ein solides Fundament für Ihre Qualifikation sein.

Ihre persönlichen Kompetenzen als systemischer Coach und systemischer Berater können sich erst durch ihre eigene Erfahrung voll entfalten, die Sie in der folgenden Zeit auf der Basis der Ausbildung sammeln!

Gern informieren wir Sie auch fernmündlich im Rahmen eines Gesprächs: Rufen Sie mich an, ich beantworte Ihre Fragen:

Eva Heinrich

Dipl. Psych. Eva Heinrich

INeKO 0221 – 5897 853-1

Falls Sie ausführlichere Informationen über die Ausbildungsinhalte anhand von Beispielen per E-Mail erhalten wollen klicken Sie bitte hier:

Für den Fall, dass Sie sich persönlich angesprochen fühlen und sich noch ein wenig mehr Zeit nehmen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, weiterzulesen. Im folgenden Text informieren wir Sie noch detaillierter über unser Angebot.

Lesezeit ca. 12 – 15 Minuten

Insbesondere gehen wir im folgenden Text ausführlicher auf den Inhalt der einzelnen Module und den „Spirit“, der unsere Ausbildungen begleitet, ein.

Zu unserem Selbstverständnis

Haltung und Werte der Führungskraft, des Personalers oder des Coachs sind nach unserer Überzeugung nicht akademische Lehrinhalte, sondern die grundlegende – persönliche - Basis für eine konstruktive Arbeit mit Menschen, seien dies Klienten_innen oder Mitarbeitende in Teams, Abteilungen und Organisationen.

Die grundlegende Motivation unserer Dozenten_innen sowie der Mitglieder unserer Ausbildungsgruppen ist die Freude daran, nicht nur sich selbst weiterzuentwickeln und die eigenen Potenziale zu entfalten, sondern auch die Kollegen_innen in ihrer Entwicklung zu begleiten. Eine solche, den Menschen zugewandte positive Grundhaltung sollten Sie mitbringen, wenn Sie sich für die Teilnahme an unserer Ausbildung entscheiden wollen.

Die Basis unserer Arbeit als systemische Coaches und systemischer Berater ebenso wie unseres Ausbildungsangebotes für diese Aufgaben ist das positive Menschenbild der Humanistischen Psychologie.

Zentraler Inhalt dieses Menschenbildes ist die Überzeugung, dass jeder Mensch in sich selbst alle notwendigen Voraussetzungen mitbringt, um seine Potenziale zu entfalten und sich selbst positiv zu entwickeln, so dass er auch für die soziale Umwelt, in der er lebt, seinen konstruktiven Beitrag leisten kann. Eine solche positive Entwicklung kann allerdings nur dann gelingen, wenn sich der Einzelne in einem sozialen Umfeld bewegen kann, in dem ehrlich mit ihm umgegangen wird, in dem er sich verstanden und geschätzt fühlt. Verständnis und Wertschätzung sind daher auch der Rahmen, in dem sich die Teilnehmer_innen in unseren Ausbildungsgruppen wohlfühlen sollen.

Dies ist für die Ausbildung ebenso wichtig wie für das Ausbildungsziel!

Nach unserer Überzeugung sollte ein Coach, neben dem notwendigen fachlichen Wissen, seinen Klienten_innen gegenüber diese innere Haltung auch tatsächlich leben können. Eine positive und wohlwollende menschliche Haltung gegenüber anderen Menschen – auch und gerade im professionellen Umfeld von Coaching und Beratung – kann allerdings in einer Ausbildung nur sehr begrenzt gelehrt und erlernt werden. Deshalb ist es für die Ausbildungsgruppe und für das Ausbildungsziel wichtig, dass unsere Teilnehmer_innen aufgrund ihrer persönlichen Werte und ihrer persönlichen Lebenserfahrung eine solche positive Haltung bereits in die Ausbildung mitbringen. Aus diesem Grund legen wir auch großen Wert auf ein persönliches Gespräch mit dem Leiter der Ausbildung vor einer Entscheidung über die Teilnahme, um gemeinsam mit den Interessenten_innen zu klären, ob wir eine gemeinsame Wellenlänge haben oder finden können. Dabei kann sich auch herausstellen, dass Sie möglicherweise in einem anderen Ausbildungsinstitut – auch auf der persönlichen Ebene - für Sie besser passende Bedingungen finden dürften. Bisher hat sich dieser sorgfältige Auswahlprozess für unsere Teilnehmer_innen durch die außergewöhnlich gute Zusammenarbeit in den Ausbildungsgruppen sehr bewährt.

Falls Sie noch Fragen zu diesem sehr wichtigen Punkt haben, rufen Sie uns doch bitte gerne an!

Das Ziel unserer Coaching Ausbildung und was Sie - noch - darüber wissen sollten

Das Ziel ist persönliches Wachstum und Integration des Gelernten in das Erleben, die Einstellungen und das Handeln des Einzelnen. Auf dieser Basis kann Ihre persönliche Kompetenz am besten wachsen. Der Zuwachs an Wissen und das persönliche Wachstum sollen also Hand in Hand gehen. Um diese anspruchsvollen Ziele zu erreichen, ist eine positive Arbeitsatmosphäre in der Gruppe von entscheidender Bedeutung. Die Arbeitsbedingungen in unseren Gruppen sind geprägt durch einen achtungsvollen, ehrlichen und möglichst vertrauensvollen Umgang aller mit allen. Dabei ist eine intensive persönliche Entwicklung am ehesten dann möglich, wenn sich alle wechselseitig unterstützen und nicht in einer Wettbewerbssituation miteinander konkurrieren.

Das Entwickeln und Erhalten dieser Bedingungen in der Gruppe ist eine gemeinsame Aufgabe der Dozentinnen und Dozenten sowie der Teilnehmenden. Die durch die Ausbildung angestrebte innere Haltung des Coaches soll daher durch das Verhalten der Dozenten_innen ebenso wie durch das Verhalten der Teilnehmenden im lebendigen Austausch miteinander erlebt werden können.

Jede_r Einzelne kann und soll zum Gelingen beitragen. Oberstes Prinzip ist es, durch eine positive Gruppenatmosphäre ein sanftes Lernen zu ermöglichen, bei dem jeder Einzelne für sich selbst den Umfang und das Tempo seiner persönlichen Veränderung frei und ohne Druck während der gesamten Ausbildung bestimmen kann. Dabei verstehen wir unter sanftem Lehren und Lernen nicht eine aufgesetzte Freundlichkeit, sondern einen Stil, der geprägt ist durch ehrliches, authentisches Verhalten, einen konstruktiven und unterstützenden Umgang miteinander, sowie eine respektvolle Haltung gegenüber den Menschen, denen wir in der Ausbildung begegnen. Gelingt es uns, einen solchen Stil zu verwirklichen, können wir gemeinsam, sowohl die Teilnehmenden wie die Dozenten_innen, wachsen.

Inhaltliche Informationen zu unserer Ausbildung und den einzelnen Modulen. – Wie sieht unser Angebot konkret aus?

Zunächst einige Anmerkungen zu wichtigen Begriffen:

Supervision und systemische Beratung stehen geschichtlich, begrifflich und inhaltlich dem Coaching sehr nahe, dennoch ist das Tätigkeitsfeld Coaching inzwischen ein sehr eigenständiger und zunehmend bedeutungsvollerer Aufgabenbereich.

Ein Coach ist für seine Klienten ein Begleiter bei schwierigen Klärungen und Entscheidungen. Er ist kein Ratgeber und kein Therapeut!

Unsere Coachingausbildung bereitet Sie umfassend, lösungsorientiert und praxisnah auf Ihre konkreten Aufgaben als interner und externer Coach vor. Sie entdecken Ihre eigenen Ressourcen, erwerben das notwendige Wissen sowie die persönlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, um systemische Coaching- und Beratungsprozesse mit Einzelnen, Gruppen oder Teams souverän und erfolgreich gestalten zu können. Entsprechend der systemischen Grundorientierung werden die Kontextabhängigkeit menschlichen Erlebens und Verhaltens ebenso vermittelt und genutzt wie die Möglichkeiten, durch die Veränderung einzelner Elemente die Interaktionsmuster von Systemen positiv und nachhaltig zu verändern.

Entsprechend den Schwerpunkten der verschiedenen Module wird das Können der Ausbildungsleitung im Dozenten_innen-Pool umfangreich erweitert und ergänzt durch im systemischen Coaching erfahrene Fachfrauen und Fachmänner mit sehr unterschiedlichen Studienabschlüssen und vielfältiger beruflicher Erfahrung.

Auf diese Weise ist eine enge Verzahnung von fachlich-theoretischen Inhalten und konkreter Coaching-Praxis im wirtschaftlichen Alltag gewährleistet. Auf die Praxisnähe unserer Ausbildung durch Dozenten_innen und die Teilnehmer_innen, die aus den verschiedensten wirtschaftlichen Bereichen und Non-Profit-Organisationen stammen, sind wir als wissenschaftliche, aber rechtlich selbständige Einrichtung der Universität zu Köln besonders stolz. Unter dem Menüpunkt Leitungsteam und Dozenten stellen sich unsere Dozenten_innen auf unserer Homepage vor – bitte sehen Sie sich die unterschiedlichen Profile an!

Von den dort vorgestellten Coaches erleben Sie 8 Damen und Herren als verantwortliche Lehrcoaches an jeweils 1 – 3 Ausbildungstagen.

Dieser Vielfalt auf Seiten der Lehrenden (BEI UNS GIBT ES KEINE GURUs) steht ein entsprechender Reichtum in den Persönlichkeiten der Gruppenmitglieder gegenüber.

Sie sollten bei Ihren Überlegungen auch berücksichtigen, dass wir nicht mit simulierten Coachinggesprächen arbeiten! Wer in der Kleingruppe die Position des Coachees übernimmt, soll ein aktuelles echtes Thema ansprechen.

Natürlich ist die Bereitschaft hierzu nicht an jedem Tag und in jeder Stimmung gegeben, aber unsere positiven Erfahrungen haben gezeigt, dass die Bereitschaft, sich auch persönlich zu engagieren, eine wesentliche Voraussetzung für eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit und damit für eine gute und realitätsnahe Ausbildung ist.

Die Lehr- und Lernform ist geprägt durch einen lebendigen Wechsel zwischen der Präsentation theoretischer Modelle als Basis der praktischen Arbeit, der Live-Demonstration realer Coachinggespräche im Plenum, der intensiven Übung des neu Erlernten in den Kleingruppen, der Reflektion der neuen Erfahrungen zunächst in der Kleingruppe und dann im Plenum sowie der Bearbeitung von Coachingaufgaben in den Wochen zwischen den Modulen.

Vorab ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass wir den – üblichen - systemischen Methodenkoffer durch die Einführung in die personenzentrierte Gesprächsführung im ersten Modul und durch den hypnosystemischen Ansatz im sechsten Modul wesentlich erweitern und ergänzen. Nach unserer, durch die Erfahrung bestätigten, Überzeugung können die systemischen Interventionen durch diese Erweiterungen besonders gut und differenziert auf die einzelnen Persönlichkeiten sowie die Gefühlsanteile, die mit den Anliegen der Coachees verbunden sind, angepasst werden. Beide Formen des psychologisch untermauerten Arbeitens stellen daher eine nicht nur wertvolle, sondern nach unserer wissenschaftlichen Überzeugung auch notwendige Ergänzung des systemischen Coachings und der systemischen Beratung dar. Interessant ist für unsere Teilnehmer_innen, dass sich insbesondere die personenzentrierte Gesprächsführung sehr leicht und ohne Irritation in den Gesprächsablauf zwischen Führungskräften, Personalern und Mitarbeitern_innen sowie mit Kollegen _ innen im beruflichen Alltag einbinden lässt. Andererseits ermöglicht der hypnosystemische Ansatz eine wichtige Sensibilisierung für die – uns oft nicht bewusste – Auswirkungen der von uns gewählten sprachlichen Formulierungen und Bilder auf die Gefühle unserer Gesprächspartner_innen und auch unsere eigenen Gefühle. Ein weiterer wichtiger Teil des hypnosystemischen Ansatzes ist die Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen (vergleiche hierzu auch das innere Team von Schulz von Thun).

Einige erweiterte Stichpunkte zu den Inhalten der einzelnen Module:


Modul 1: Einführung in das Systemische und Klientenzentrierte Coaching

Coaching fordert den ganzen Menschen: Nüchterne Kalkulation ohne Berücksichtigung von Intuition und Gefühlen führt in die Irre.

  • Das Menschenbild im Systemischen und Personenzentrierten Coaching
  • Der positive emotionale Rahmen in der Gruppe als förderliche Bedingungen für die persönliche Entwicklung in der Ausbildung
  • Biografie und Persönlichkeit als Basis der eigenen Tätigkeit als Coach
  • Die Personenzentrierte Gesprächsführung als effizienter Weg zur Intensivierung der Selbstexploration beim Coaching
  • Erstkontakt und Auftragsklärung

Modul 2: Der Aufbau von Coachingsitzung und Coachingprozess

Professionelles Coaching erfordert systematisches Vorgehen, in der Einzelsitzung ebenso sehr wie im gesamten Coachingprozess.

  • Grundlagen des Systemischen Coachings
  • Abgrenzung von Coaching, Beratung und Therapie
  • Selbstverständnis des Coaches und sein Menschenbild
  • Gesprächstechniken vs. Innere Haltung
  • Förderung von Rapport und positiver Beziehungsgestaltung
  • Beratungsformen und ihr Einfluss auf das Coaching
  • Ethische Prinzipien im Coaching
  • Das 3-Welten-Modell und das Antreiber-Modell als Tools der Selbstreflexion für Coach und Coachee

Modul 3: Change-Prozesse und Change-Management in Organisationen

Von der Ebene der Person auf die Ebene der Organisation
Die Entwicklung und Veränderung von Organisationen bedarf der Entwicklung und Veränderung von Personen.

  • Das Gewicht emotionaler Kräfte bei der erfolgreichen Gestaltung von Change-Prozessen
  • Konstruktiver Umgang mit der Angst vor Veränderungen auf individueller und organisationaler Ebene
  • Change Management - Objektive Faktoren der Veränderung
  • Anknüpfungspunkte für das Change Management
  • Positionierung und strategisches Vorgehen des Change Managers

Modul 4: Von der Problemfixierung zur Lösungsorientierung im Team und in Organisationen

Mein Coachee / unser Team fühlt sich in der Krise, wir erarbeiten seine Ressourcen und entwickeln einen Lösungsfilm.

  • Themen, Rollen und der Rahmen von Coaching
  • Businesscoaching
  • Privatcoaching
  • Krisencoaching
  • Zieldefinition
  • Strategische und ideelle Absicht von Zielen
  • Deklaration von Zielen

Modul 5: Meine Persönlichkeit als Basis meiner Tätigkeit als Coach

Die eigene Persönlichkeit, wie sie sich privat und beruflich entwickelt hat, als Basis unserer Arbeit.

  • Passung zwischen Image und Identität
  • Beruflicher und persönlicher Werdegang: Mein spezifisches Profil als Coach
  • Impression Management, Präsenz und Authentizität
  • Supervision und Fortbildung als professionelles Selbstmanagement
  • Networking und Kundenakquise

Modul 6: Bin ich nur EIN Coach – und wenn nein, wie viele?

Hypnosystemische Konzepte für Coachingprozesse

  • Hypnosystemische Konzepte in der Arbeit mit Coachees
  • Hypnosystemische Selbststeuerung als Coach mit dem Ziel der Work-Life-Integration
  • Evaluation des Gelernten auf der Ebene von Methoden und Haltung
  • Krisen im Lebenszyklus (unter ressourcenorientierter Perspektive) als Entwicklungseinladungen und Resilienzpromotoren (Heldenreise)
  • Reflexion: Der Aufbau der Coachingkompetenz als individueller Entwicklungsprozess
  • Vorstellung eigener Projekte mit Coachingbezug oder bearbeiteter Coachingfälle
  • Abschluss, Feedback, Zertifikatsvergabe

Supervision und kollegiale Lerngruppen

Die Teilnehmer treffen sich außerhalb der Fortbildung zwischen den Ausbildungsabschnitten jeweils zu einer Sitzung in kollegialen Kleingruppen/Peergroups, um das Gelernte weiter zu vertiefen. Gerade auch die vielen in den Modulen gelernten Tools bedürfen der Übung und sollen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten als Gegenüber ausprobiert und durchgespielt werden. Welche Tools liegen mir als Coach besonders gut? Wo habe ich vielleicht noch Schwierigkeiten?

In der Ausbildung enthalten sind 6 Zeitstunden Gruppensupervision: Im Rahmen dieser durch zwei Lehrcoachs angeleiteten Supervisionen können alle, bei der Durchführung der Übungscoachings entstandenen, Fragen bearbeitet und in der Regel auch beantwortet werden.

Zertifikat / Abschluss der Coaching Ausbildung

Sie erhalten nach erfolgreicher Abschlusspräsentation ein ausführliches Zertifikat des „Instituts für die Entwicklung personaler und interpersonaler Kompetenzen (INeKO) an der Universität zu Köln“ unter der Benennung der Ausbildungsschwerpunkte und der erbrachten Leistungen mit Universitätssiegel und –logo.

Voraussetzungen für die Anmeldung zur Coaching Ausbildung

Wenn Sie sich für die Ausbildung interessieren, rufen Sie bitte im INeKO an (0221 - 589 785 31), schicken Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder verwenden Sie unser Kontaktformular. Sie erhalten einen Termin für ein persönliches/telefonisches Gespräch mit unserem Ausbildungsleiter Professor Dr. Egon Stephan, bei dem Sie gemeinsam klären können, ob Sie und wir gut zusammenpassen.

Zur Vorbereitung dieses Gesprächs erhalten Sie bei Interesse gerne einen Interviewbogen zugeleitet. Um Enttäuschungen auf beiden Seiten und für die Gruppe zu vermeiden, ist dieses Gespräch Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung. Ist das Vorgespräch erfolgreich verlaufen, bekommen Sie – wenn Sie das wünschen – den Vertrag per E-Mail zugesendet.

Danach können Sie in Ruhe prüfen, ob sie teilnehmen wollen oder nicht. Dieser Ablauf hat sich in den vergangenen 12 Jahren sehr bewährt.

Kosten der Ausbildung

Ausbildungspreis: 4.900,-- € (5.400.-- € Grundpreis abzüglich 500,-- € Frühbucherrabatt)

Die Ausbildung ist von der Mehrwertsteuer (nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG) befreit. Fördergelder der Bundesländer, Bildungsschecks und/oder Ratenzahlung nach Vereinbarung möglich. Zu den verschiedenen Rabattierungsmöglichkeiten z. B. Frühbucherrabatt oder Anmeldung von Kleingruppen u. ä. beraten wir Sie gerne auf Anfrage.

Studierende:

In jeder Gruppe stellen wir einige wenige Plätze Studierenden zur Verfügung, die von uns durch einem besonderen Rabatt gefördert werden. Studierende der Universität zu Köln und der Hochschule Fresenius möchten wir besonders unterstützen: Bitte rufen Sie uns zu den Details an, wir beraten Sie gern.

Veranstaltungsort der Coaching Ausbildung

Die Ausbildung findet in unseren Seminarräumen auf 900 qm im INeKO Institut - Zentrum für Organisationsentwicklung und Coaching in Köln-Ehrenfeld statt. Weitere Ausbildungsorte sind in Hannover und Mannheim/Karlsruhe. Auf Wunsch senden wir Ihnen gern Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten zu – sprechen Sie uns darauf an.