Agiles Projektmanagement

Zentraler Inhalt unserer Ausbildungsangebote ist unsere Überzeugung, dass jeder Mensch in sich selbst alle notwendigen Voraussetzungen mitbringt, um seine Potenziale zu entfalten und sich positiv zu entwickeln, sodass er auch für die soziale Umwelt, in der er lebt, seinen konstruktiven Beitrag leisten kann. Durch diese Grundausrichtung war es der logische nächste Schritt unser Ausbildungsangebot um das Thema Agiles Projektmanagement respektive Scrum zu erweitern. Auch Scrum setzt ein solches Menschenbild voraus, indem jedes Mitglied eines Scrum-Teams einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg des Projektes erzielt und eine wichtige Rolle einnimmt.

Die Ausbildungsangebote zum Thema Scrum befinden sich aktuell noch in der Konzeptionsphase. In Kürze werden wir diese veröffentlichen und uns damit an Interessenten wenden, die erste Erfahrungen und/oder Praxiserfahrung in einem gesicherten Rahmen sammeln möchten sowie an diejenigen die von der Symbiose aus Scrum und dem Systemischen Ansatz und einer damit entscheidenden Kompetenzerweiterung profitieren möchten.

    • Ausbildungsorte: Köln
    • Gruppengröße: ca. 20
    • Zertifikat mit Siegel der Universität zu Köln

Rahmenbedingungen der Ausbildung

Zeitraum

Die Ausbildung erfolgt in einem überschaubaren Zeitraum von knapp einem Jahr oder bei identischen Inhalten in 4-5 Monaten (Kompaktausbildung).

Beginn

Der Auftakt der Ausbildung ist in der Regel an einem Donnerstag, bei der Kompaktausbildung an einem Mittwoch.

Dauer

Die Ausbildung umfasst 20 Ausbildungstage. Diese verteilen sich in der Standardausbildung auf 6 Module, in der Kompaktausbildung auf 4 Module.Modul 1 und 6 jeweils von Mittwoch bis Sonntag und Module 2 – 5 von Donnerstag bis Sonntag.Die Ausbildungstage umfassen jeweils die Zeit von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Am Abschlusstag endet das Seminar um 16:30 Uhr, nach Zertifikatsvergabe und Ausklang.

Veranstaltungsort

Die Ausbildung findet im INeKO Institut in Köln-Ehrenfeld in unseren eigenen Seminarräumen auf 1.200 qm  statt.Bei entsprechend großer Nachfrage bieten wir die Ausbildung auch in Hannover und Mannheim / Karlsruhe an. Bitte sprechen Sie uns hierauf an.Auf Wunsch senden wir Ihnen gern Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten zu – sprechen Sie uns darauf an.

Ihre Dozenten

Coaches, die Sie persönlich in der Ausbildung als Lehrende erleben werden.
Univ.-Prof. Dr. Egon Stephan

Univ.-Prof. Dr. Egon Stephan

Gesamtleitung

Profil
Univ.-Prof. Dr. Jörg Fengler

Univ.-Prof. Dr. Jörg Fengler

Leitungsteam

Profil
Prof. Dr. Dominic Frohn

Prof. Dr. Dominic Frohn

Leitungsteam

Profil
Susanne A. Eischeid

Susanne A. Eischeid

Leitungsteam

Profil
Verena Boldorf-Blisse

Verena Boldorf-Blisse

Dozentin

Profil
Dipl.- Psych. Wolfgang Bickel

Dipl.- Psych. Wolfgang Bickel

Dozent

Profil
Carmen Niederfahrenhorst

Carmen Niederfahrenhorst

Dozentin

Profil
Michaela Wasser

Michaela Wasser

Dozentin

Profil
Heike Thiem

Heike Thiem

Dozentin

Profil
Alfred Preuß

Alfred Preuß

Gastdozent

Profil

Dr. Marcus Koll

Gastdozent

Profil
Zusätzlich wird jede Ausbildungsgruppe von je einem/-er der folgenden Co-Dozenten_innen begleitet:Brechtje Hendricks, Tanja Hilbert, Stefanie Lehrter, Andrea Müllejahns, Sabrina Müller-Plotnikow, Carmen Niederfahrenhorst, Christian Wetzel, Angelika Wiesen, Prof. Dr. Karin Wolf

Infos als PDFs

Für die Offline-Lektüre oder zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber erhalten Sie hier, die auf dieser Seite aufgeführten Informationen und darüber hinaus weiterführendes Material rund um das Thema Coaching, als PDF zum Download.  Informationsbroschüre  Termine 2018  Termine 2017  Anfahrt & Parken

Bildungsurlaub

Teilnehmer aus NRW

Das INeKO ist als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung im Sinne des Arbeitnehmerweiterbildungsgesetzes (AWbG)  staatlich anerkannt und wird von der Bezirksregierung Köln auf der Liste der anerkannten Einrichtungen  geführt. Bei Ihrem Arbeitgeber in NRW haben Sie Anspruch auf Bildungsurlaub (Online-Liste des Landes NRW: hier).Bei Fragen können Sie sich außerdem an das Infotelefon des Landes NRW zur beruflichen Weiterbildung wenden: _0211 – 837-1929

Teilnehmer aus anderen Bundesländern

Die Regelungen für den Bildungsurlaub unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland; Wir haben für alle Bundesländer die Bedingungen geklärt und die grundsätzliche Bewilligung für die Anerkennung erhalten – Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie aus einem anderen Bundesland kommen.INeKO Service:_ 0221 – 589 785 31

__Hinweis

Bei Ausbildungen, die sich über den Jahreswechsel erstrecken, ist es möglich 2 x 5 Tage Bildungsurlaub zu beantragen.

Rabatt & Fördermöglichkeiten

Fördergelder der Bundesländer, Bildungsschecks und Ratenzahlung sind nach Vereinbarung möglich. Zu den verschiedenen Rabattierungsmöglichkeiten, z.B. Frühbucherrabatt oder Anmeldung von Kleingruppen u.ä., beraten wir Sie gerne auf Anfrage.

Studierende

In jeder Gruppe stellen wir einige wenige Plätze Studierenden zur Verfügung, die von uns durch einem besonderen Rabatt gefördert werden. Darüberhinaus werden Studierende der Universität zu Köln, der Hochschule Provadis und der Hochschule Fresenius von uns besonders unterstützt: Bitte rufen Sie uns zu den Details an, wir beraten Sie gern.__0221 – 589 785 31
 Lesezeit: ca. 4 – 6 Minuten

Modul 1: Einführung: Systemische Beratung, Systemisches Coaching und Personenzentrierte Gesprächsführung

Coaching fordert den ganzen Menschen: Nüchterne Kalkulation ohne Berücksichtigung von Intuition und Gefühlen führt in die Irre.
  • Das Menschenbild im Systemischen und Personenzentrierten Coaching
  • Wertschätzung, Empathie und Echtheit als günstige emotionale Bedingungen für die Entfaltung der Persönlichkeit in der Gruppe und im Coaching
  • Biografie und Persönlichkeit als Basis der eigenen Tätigkeit als Coach
  • Die Personenzentrierte Gesprächsführung als effizienter Weg zur Intensivierung der Selbstexploration beim Coaching
  • Erstkontakt und Auftragsklärung

Modul 2: Der Aufbau von Coaching-Sitzung und Coaching-Prozess

Professionelles Coaching erfordert strukturiertes Vorgehen, in der Einzelsitzung ebenso sehr wie im gesamten Coachingprozess.
  • Grundlagen des Systemischen Coachings
  • Abgrenzung von Coaching, Beratung und Therapie
  • Selbstverständnis des Coaches und sein Menschenbild
  • Gesprächstechniken und die Bedeutung der Inneren Haltung
  • Förderung von Rapport und positiver Beziehungsgestaltung
  • Beratungsformen und ihr Einfluss auf das Coaching
  • Ethische Prinzipien im Coaching
  • Das 3-Welten-Modell und das Antreiber-Modell als Tools der Selbstreflexion für Coach und Coachee

Modul 3: Change Management: Von der Ebene der Person auf die Ebene der Organisation

Von der Ebene der Person auf die Ebene der Organisation. Die Entwicklung und Veränderung von Organisationen bedarf der Entwicklung und Veränderung von Personen.
  • Anknüpfungspunkte für das Changemanagement
  • Das Gewicht emotionaler Kräfte bei der erfolgreichen Gestaltung von Change-Prozessen
  • Konstruktiver Umgang mit der Angst vor Veränderungen auf individueller und organisationaler Ebene
  • Positionierung und strategisches Vorgehen des Change Managers

Modul 4: Von der Problem-Fixierung zur Lösungs-Orientierung im Team, in Institutionen und Organisationen

Mein Coachee / unser Team fühlt sich in der Krise, wir erarbeiten seine Ressourcen und entwickeln einen Lösungsfilm.
  • Themen, Rollen und der Rahmen von Coaching
  • Businesscoaching
  • Privatcoaching
  • Krisencoaching
  • Zieldefinition
  • Strategische und ideelle Absicht von Zielen
  • Deklaration von Zielen

    Modul 5: Die eigene Persönlichkeit, als Basis unserer Arbeit als Coach

    Die eigene Persönlichkeit, wie sie sich privat und beruflich entwickelt hat, als Basis unserer Arbeit.
        • Passung zwischen Person, Identität und Image
        • Beruflicher und persönlicher Werdegang: Mein spezifisches Profil als Coach
        • Impression Management, Präsenz und Authentizität
        • Supervision und Fortbildung als professionelles Selbstmanagement
        • Networking und Kundenakquise

    Modul 6: Hypnosystemisches Coaching: Inneres Team, Intuition und Alltagsdenken

        • Hypnosystemische Konzepte in der Arbeit mit Coachees
        • Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen / Innerem Team: Bin ich nur EIN Coach – und wenn nein, wie viele?
        • Hypnosystemische Selbststeuerung als Coach mit dem Ziel der Work-Life-Integration
        • Evaluation des Gelernten auf der Ebene von Methoden und Haltung
        • Krisen im Lebenszyklus (aus einer ressourcenorientierten Perspektive) als Entwicklungseinladungen und Resilienzpromotoren (Heldenreise)
        • Reflexion: Der Aufbau der Coachingkompetenz als individueller Entwicklungsprozess
        • Vorstellung eigener Projekte mit Coachingbezug oder bearbeiteter Coachingfälle
        • Abschluss-Feedback und Zertifikatsvergabe